Was habe ich falsch gemacht, dass die Bilder in der Druckvorschau so schlecht aussehen?

Wenn die Druckvorschau bei BoD unscharfe und kontrastarme Schwarzweißbilder bzw. farbverkehrte und flaue Farbbilder zeigt, schrillen verständlicherweise die Alarmglocken. Sollte bei der Erstellung oder Einbindung der Bilder doch ein Fehler unterlaufen sein?

Meistens gibt es für diese Zweifel keinen Grund. Vor allem die Bilder entsprechen keineswegs dem späteren Druckbild. BoD selbst spricht davon, dass es bei den Druckvorschaün um „niedrig aufgelöste Vorschaün auf Ihre Druckdatei“ handelt.

Ob die Farben der Bilder tatsächlich „stimmen“, lässt sich mit einfachen Mitteln leider nicht kontrollieren. Wer hier auf Nummer Sicher gehen möchte, muss seinen Bildschirm kalibrieren.

Eine kostenlose Variante stellen reine Software-Lösungen wie der Monitor Calibration Wizard, QuickGamma oder LProf dar. Hierbei müssen in der Regel graü und farbige Flächen in Übereinstimmung gebracht werden. Wirklich zuverlässig ist diese Methode zwar nicht, doch reicht sie meistens aus, um zumindest grobe Farbabweichungen zu vermeiden.

Mindestens einen mittlerer zweistelligen Betrag kosten Kalibrierungsgeräte, die sehr viel einfacher zu benutzen sind und zudem auch noch wirklich zuverlässige Ergebnisse liefern.

Trotzdem sollte auf eine genaü Kontrolle Druckvorschau nicht verzichtet werden. Problemlos lässt sich mit ihr kontrollieren, ob

Wurde eine Datei zum Druck freigegeben, kann dies übrigens nicht mehr rückgängig gemacht werden. Haben Sie vorschnell geklickt oder entdecken später noch einen Fehler, brauchen Sie aber nicht zu verzweifeln. BoD empfiehlt als Ausweg, die entsprechende Datei neu hochzuladen. Dadurch werde die alte überschrieben und deren Freigabe hinfällig. Sie dürfen also nicht vergessen, die neue Datei nach der Kontrolle der Druckvorschau freizugeben.