Warum lässt sich meine Datei nicht bei BoD hochladen?

Das Hochladen des Buchblocks und des Bucheinbands auf den BoD-Server hat schon die Nerven vieler Autorinnen und Autoren strapaziert. Die Ursachen sind verschieden.

Der Server ist überlastet.

Sie können sich zwar in Ihren myBoD-Account einloggen, aber der Versuch, Ihre Dateien hochzuladen, scheitert. Nach einer kürzeren oder längeren Wartezeit kommt eine Fehlermeldung wie „Ein Timeout ist beim Warten auf der Benutzereingabe aufgetreten. z.B. beim Einloggen auf dem Web-Server. Der Druckauftrag musste abgebrochen werden.“

Manchmal beginnt auch der Upload, doch das Hochladen zieht sich über mehrere Stunden hin, ohne ein Ende zu finden. Es wird aber auch keine Fehlermeldung angezeigt.

Bei einer weiteren Variante gelingt zwar der Upload, aber nicht die anschließende Überprüfung und Erstellung einer Druckvorschau. Stattdessen darf man stundenlang die Meldung lesen: „Ihre Datei wird nun überprüft. Bitte warten Sie, bis die Verarbeitung abgeschlossen ist.“

Alle diese Fehler deuten auf Probleme des BoD-Servers hin. Besonders häufig treten sie an Wochenenden, am Abend und vor Weihnachten auf, wenn überdurchschnittlich viele Autoren ihre Manuskripte und Bucheinbände hochzuladen versuchen. In allen diesen Fällen bleibt nichts anderes übrig, als den Upload später noch einmal zu versuchen.

Es wurde ein falsches Papierformat gewählt.

In anderen Fällen scheitert das Hochladen mit Meldungen wie: „Falsches Seitenformat. Das Format der von Ihnen übertragenen Datei stimmt nicht mit den Angaben in Ihrem Buchprojekt überein“. Dieser Meldung folgen dann noch die nicht übereinstimmenden Maße, z.B. „erwartet: 323.1mm × 230mm, gefunden: 297mm × 210mm“.

Vor allem, wenn für das Hochladen der EasyPrinter von BoD verwendet wird, kommt es zu diesen Meldungen.

Theoretisch müsste es reichen, bei der Erstellung der Dateien im Textverarbeitungs- bzw. Bildbearbeitungsprogramm das gewünschte Seitenformat z.B. über Datei → Seite einrichten → Papierformat festzulegen und die gleichen Einstellungen im EasyPrinter unter Eigenschaften → Erweitert  → Papiergröße vorzunehmen.

In der Praxis funktioniert dieses Vorgehen leider häufig nicht.

Auf benutzerdefinierte Formate sollte deshalb sowohl im Textverarbeitungs- bzw. Bildbearbeitungsprogramm als auch im EasyPrinter verzichtet werden. Stattdessen empfiehlt sich der Umweg über die Definition eines Formularformates.

Unter Windows XP wird dazu unter Start → Systemsteuerung → Drucker und andere Hardware → Drucker und Fax → Datei → Servereigenschaften → Formulare das gewünschte Format angelegt. Dieser Vorlage sollte ein „sprechender“ Name zugewiesen werden, über den das neu definierte Format später in allen Windows-Druckdialogen aufgerufen werden kann.

Sowohl in Ihrem Textverarbeitungs- und Bildbearbeitungsprogramm wie im BoD-easyPrint-Drucker sollten Sie dann zukünftig dieses Format für Ihr Buchprojekt bei BoD verwenden. Zu finden ist es zum einen unter Datei → Seite einrichten → Papierformat und zum anderen unter Datei → Drucken → Eigenschaften → Erweitert  → Papiergröße.

Das gleiche Vorgehen empfiehlt sich ebenfalls, wenn Sie Ihr Manuskript selbst in das PDF-Format umwandeln möchten.

Wer seine Dateien selber in das PDF-Format umwandelt, hat in der Regel weniger Probleme beim Hochladen. Zu beachten ist nur, dass die PDF-Dateien nicht größer als 400 MB sein dürften. Für Bildbände scheidet dieser Weg also aus und bleibt nur der Umweg über BoD easyPrint.

Bilder wurden in falscher Auflösung eingebunden.

Eine weiterer Grund, warum Dateien vom BoD-Server nicht akzeptiert werden, sind zu geringe Auflösungen von Bildern.

Selbst geringe Unterschreitungen werden von BoD nicht akzeptiert. Die angegebenen Mindestauflösungen müssen also wirklich eingehalten werden. Um sie nicht zu durch Rundungen zu unterschreiten, sollten alle Bilder immer mit einigen dpi mehr als von BoD als Minimum gefordert eingebunden werden.

Weist der BoD-Server eine Datei wegen zu geringer Auflösung einer oder mehrerer Abbildungen zurück, bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als die Auflösung zu korrigieren. Dazu können Sie das Bild kleiner einbinden, ein besser geeignetes Bild verwenden oder – im äußersten Notfall – das Bild skalieren. Eine ausführliche Erklärung finden Sie in meinem Ratgeber „Buchsatz für Autoren. Vom Manuskript zum Buch mit Publishing on Demand“.